Donnerstag, 1. Dezember 2016

Ismael und zwölf Sterne ???

In der Blogpost "Mutter aller Gläubigen" habe ich Merkel als Mutter der antichristlichen Brut beschrieben, die zwölf Sterne der EU-Flagge passen sehr gut zum "Weib mit den zwölf Sternen". Letzthin als ich las, dass Mohammed entrückt worden sei, machte ich mir Gedanken, ob der "entrückte Kind" in der Offenbarung (Kapitel 12) Mohammed sein könnte ??? 

Oftmals wird erwähnt, dass das "Weib mit den zwölf Sternen" Israel oder Maria und das "entrückte Kind" Jesus sei. Aber Jesus ist nicht entrückt worden, Jesus wurde justizal ermordet, Jesus ist auferstanden, Jesus weilte noch vierzig Tage auf Erden, bevor er in den Himmel fuhr.

Einige meinen auch, dass das "entrückte Kind" sinnbildlich als die entrückte Braut Christi zu verstehen ist, das kann so sein, macht auch Sinn, aber es gibt da noch eine andere Option, denn aus den Söhnen von Ismael entstanden zwölf Fürste.

Die folgende Bescheibung passt eher auf eine Mohammed-Figur, der die Heiden mit eisernem Tora-Scharia-Stab beherrscht: "Und sie gebar einen Sohn, einen männlichen, der alle Heiden mit eisernem Stabe weiden soll; und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron." (Offenbarung 12:5) Laut islamischer Überlieferung wurde Mohammed in den Himmel entrückt, um dort Textteile für den Koran zu empfangen.

Bemerkenswert ist hier auch die Bezeichnung "Heiden". Die Christen sind Christen, die Christen sind keine Heiden, mit Heiden werden Ungläubige bezeichnet, also jene die nicht an Jesus Christus glauben. Die Bezeichnung "Christen" zeigt die Apostelgeschichte schon frühzeitig auf, zirka um das Jahr 50: "Es begab sich aber, dass sie ein ganzes Jahr in der Gemeinde beisammen blieben und eine beträchtliche Menge lehrten, und dass die Jünger zuerst in Antiochia Christen genannt wurden." (Apostelgeschichte 11:26)

Jahweh hat Ismael gerettet, für Ismael zwölf Fürsten und ein grosses unzählbares Volk verheissen, Jahweh hat Ismael gesegnet, Ismael gilt den Juden als Bruder:
  • Der Herrenengel sprach zu Hagar über ihren Sohn Ismael: "Siehe, ich will deinen Samen also mehren, dass er vor grosser Menge unzählbar sein soll. ... Er wird ein wilder Mensch sein, seine Hand wider jedermann und jedermanns Hand wider ihn; und er wird gegenüber von allen seinen Brüdern wohnen. (Genesis: 16:10+12) 
  • Ismael wird von Jahweh gesegnet:: "Wegen Ismael habe ich dich auch erhört. Siehe, ich habe ihn reichlich gesegnet und will ihn fruchtbar machen und sehr mehren. Er wird zwölf Fürsten zeugen, und ich will ihn zum grossen Volke machen." (Genesis 17:20)
  • Ismael wurde beschnitten, war somit im Bund mit Jahweh: "Ismael aber, sein Sohn, war dreizehn Jahre alt, als seine Vorhaut beschnitten wurde." (Genesis 17:24)
  • Aus den Kinder Ismaels spriessen zwölf Fürste: "Das sind die Kinder Ismaels mit ihren Namen, in ihren Höfen und Zeltlagern, zwölf Fürsten in ihren Geschlechtern." (Genesis 25:13) 

Ismael gilt im Islam als der Erstgeborene mit Erstgeburtsrecht von Abraham, er ist Stammvater der Araber und wird als Prophet geachtet, aus dessen Stamm Mohammed geboren wurde: "Und gedenke Ismaels und Jesajas und Dhulkifls alle gehören sie zu den Guten." (Sure 38:48)


Es ist möglich, dass die zwölf Sterne aus der Offenbarung die zwölf Fürsten der Ismaelitern symbolisieren, so wäre die erste Frau in der Offenbarung eine Hagar-Figur mit den zwölf Fürsten, deren Nachkommen die heutigen "wilden Menschen" aus Arabien sind. 

Hagar wurde ausgestossen, musste mit ihrem Sohn in die Wüste fliehen, wurde von Jahweh gerettet und ernährt: "Da stand Abraham am Morgen frühe auf und nahm Brot und einen Schlauch voll Wasser, gab es Hagar und legte es auf ihre Schulter; er gab ihr auch den Knaben und schickte sie fort. Sie ging und irrte in der Wüste Beer-Seba umher." (Genesis 21:14) Das Gleiche wird auch in der Offenbarung beschrieben: "Und das Weib floh in die Wüste, wo sie eine Stätte hat, von Gott bereitet, damit man sie daselbst ernähre tausendzweihundertsechzig Tage." (Offenbarung 12:6)

Die Offenbarung (Kapitel 12) lässt sich auch mit dieser Auslegung nicht vollständig entschlüsseln. Es geht nur auf, wenn man zwei "Weiber" deutet, das heisst ab Vers 13 geht es um das zweite, andere Weib, das wäre Maria mit Knaben Jesus. In der Offenbarung wird zuerst "Sohn und Kind" (Vers 5), dann "Knabe" geschrieben (Vers 13): "Und als der Drache sah, dass er auf die Erde geworfen war, verfolgte er das Weib, welches den Knaben geboren hatte." (Offenbarung 12:13) Der böse Same ("Sohn") vom ersten Weib (Hagar) wären die Mohammedaner und der gute Same ("Knabe") vom zweiten Weib (Maria) wären die Christen. 

Im griechischen Text wird Sohn mit "arsen" und Knabe mit "arsena" geschrieben, es gibt also auch einen kleinen Unterschied in der Schriftsprache, zumal der Name Jesus erst beim zweiten Weib und ihrem Knaben genannt wird.


Jesus sagte zu den Juden "Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmet mich nicht an. Wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr annehmen." (Johannes 5:43) Auch hier könnte Mohammed gemeint sein, denn viele Juden konvertierten zum Islam, fast alle heutigen Palästinenser waren Juden, sogar direkte Nachkommen vom Stamme Maria und Josef. Zudem wird im Koran der jüdische Talmud zitiert, somit hat der Koranschreiber jüdische Wurzeln, die Schreiber könnten Pharisäer gewesen sein. In den obersten Shriner-Logen wird auf den Koran geschworen, darunter sind auch auch viele Ober-Juden, die den Koran als die Krönung ansehen.

Im Islam ist es üblich, den eigenen Namen zu ändern, wenn der Name im Widerspruch zum Islam ist. Also wer Christine oder Christian heisst, muss den Namen wechseln. Das ist eine sekundäre versteckte Botschaft von der Aussage: "in seinem eigenen Namen kommt": "In folgenden Fällen muss man seinen Namen ändern: Wenn der Name eine Dienerschaft gegenüber einem anderen ausser Allah enthält oder wenn der Name eine Bedeutung beinhaltet, die den Grundlehren des islamischen Glaubens widerspricht." (Quelle: NEW MUSLIM GUIDE)

Video-Titel: 
Nicht Paulus sondern Mohammed ist gemeint! (Johannes 5:43) in seinem eigenen Namen kommt
 
Ich bin immer wieder estaunt, wenn ich den griechischen Text analysiere, so auch diesmal: "Und der Drache ergrimmte über das Weib und ging hin, Krieg zu führen mit den übrigen ihres Samens, welche die Gebote Gottes beobachten und das Zeugnis Jesu haben." (Offenbarung 12:17) "Krieg" kann mit "Streit oder Kampf" übersetzt werden, da ist nicht ein klassischer Krieg gemeint. Die aktuelle Christenverfolgung passt zu dieser Auslegung, denn die wilden Barbaren sind gerade als Soldaten Allahs dabei, das christliche Abendland einzunehmen.

Und das Überraschende ist das griechische Wort "loipos" (G 3062) für "übrigen" ("mit den übrigen ihres Samens"), dieses kann mit "left, left behind, the remainder, the rest, the others" übersetzt werden, das sind höchstwahrscheinlich die Nicht-Entrückten !!!

Fazit: Ob nun der "entrückte Sohn" die Braut Christi symbolisiert oder nicht, macht für die treuen Christen keine grosse Bedeutung, denn Vers 17 verkündet uns, dass der Teufel die Zurückgebliebenen (Neu-Christen und Schlaf-Christen) verfolgt, die Entrückung ist somit geschehen. 

Nachtrag, vom 2. Dezember 2016
Im Galater-Brief wird Hagar als die Mutter der Knechtschaft erwähnt. Ich finde das passt zu meiner Analyse, denn es gibt auch zwei Mütter (zwei Weiber): "Das hat einen bildlichen Sinn: Es sind zwei Bündnisse; das eine von dem Berge Sinai, das zur Knechtschaft gebiert, das ist Hagar. Denn 'Hagar' bedeutet in Arabien den Berg Sinai und entspricht dem jetzigen Jerusalem, weil dieses samt seinen Kindern in Knechtschaft ist. Das obere Jerusalem aber ist frei, und dieses ist unsere Mutter." (Galater 4:24-26)

Nachtrag vom 3. Dezember 2016
Ich fand noch eine lesenswerte Webseite, die verschiedene Auslegungen von mehreren Interpreten vorstellt, dabei macht noch eine Interpretation sehr Sinn. Nach dieser Auslegung herrschen die Christen über die Heiden und werden vorentrückt, danach folgt der Antichrist. Das "Weib mit den zwölf Sternen" ist die Mutterkirche mit den zwölf Aposteln, der "geborene Sohn" ist die Gemeinde Christi (Leib Christi) bis zur Vollzahl und das "entrückte Kind" ist die entrückte Braut Christi: "The Christian Church, when her full time came, obtained a deliverer, who, in the course of the Divine providence, was destined." Oder: "Representing, according to the view above taken, the church in its increase and prosperity - as if a child were born that was to rule over all nations. That is, according to this view, the church thus represented was destined to reign in all the earth, or all the earth was to become subject to its laws." (Quelle: STUDYLIGHT)

Unter den vielen Interpretationen sind auch noch krypto-jüdische zu finden, das heisst, Talmud-Juden deuten die Offenbarung jüdisch: "In Yalcut Rubeni are these words: Rachael, the niece of Methusala, was pregnant, and ready to be delivered in Egypt. They trod upon her, and the child came out of her bowels, and lay under the bed; Michael descended, and took him up to the throne of glory. On that same night the first born of Egypt were destroyed." (Quelle: STUDYLIGHT)