Donnerstag, 22. Dezember 2016

Achtung vor EndzeitreporterMcM

Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und prediget das Evangelium der ganzen Schöpfung!
(Markus 16:15)

EndzeitreporterMcM früher InfokriegerMcM ist ein Dauer-Irrlehrer, McM bedeutet "Mit christlicher Mission", nur dass MCM vor allem als Tora-Adept missioniert, er ist der typische Knecht der Tora, der die Tora hochhebt, als wäre dieses "Gesetz der Sünde" lobenswert. MCM missachtet den Auftrag von Jesus Christus.

Dabei überliest MCM einige eindeutige Aussagen im Evangelium wie beispielsweise: "Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blute, das für euch vergossen wird." (Lukas 22:20) Oder: "Indem er sagt: 'Einen neuen', hat er den ersten für veraltet erklärt; was aber veraltet ist und sich überlebt hat, das wird bald verschwinden." (Hebräer 8:13) 

Im Griechischen steht für "neue" das Wort "kainos" (G 2537), das kann mit "of a new kind; unprecedented, novel, uncommon, unheard of" übersetzt werden, was heisst, der neue Bund ist nicht nur neu und frisch, sondern beispielslos, neuartig, ungewöhnlich und unerhört !!!

Jesus gab den Christen den Auftrag, nur das Evangelium zu verbreiten, so ist mehrmals zu lesen. Wenn das Evangelium auf der ganzen Welt bekannt ist, dann kommt das Ende, die evangelische Missionsarbeit ist zu unterstützen, damit das so auch geschehen kann: "Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt gepredigt werden, zum Zeugnis allen Völkern, und dann wird das Ende kommen." (Matthäus 24:14) 

Paulus sagt eindeutig, dass er sich nicht an die Tora hielt, sondern an das Gesetz Christi: "Den Juden bin ich wie ein Jude geworden, auf dass ich die Juden gewinne; denen, die unter dem Gesetz sind, bin ich geworden, als wäre ich unter dem Gesetz (obschon ich nicht unter dem Gesetz bin), damit ich die unter dem Gesetz gewinne; denen, die ohne Gesetz sind, bin ich geworden, als wäre ich ohne Gesetz (wiewohl ich nicht ohne göttliches Gesetz lebe, sondern in dem Gesetz Christi), damit ich die gewinne, welche ohne Gesetz sind." (1. Korinther 9:20+21)

MCM ist der Ansicht, wenn Jesus wiederkommt, dann kommt Jesus mit der Tora, die Tora wird wieder Gesetz sein, das posaunt er immer wieder und nennt treue Jesus-Christen "Gesetzlose", obwohl MCM eigentlich der "Gesetzlose" ist, denn das Gesetz Christi tritt er mit Füssen. Er predigt tagtäglich den alten Bund, obwohl der neue Bund der bessere und edlere ist. MCM will wieder in die Knechtschaft und Unterjochung führen: "So bestehet nun in der Freiheit, damit uns Christus befreiet hat, und lasset euch nicht wiederum in das knechtische Joch fangen!" (Galater 5:1)

Solchen Judenchristen sollen wir schleunigst den Garaus machen, mit denen keine Gemeinschaft führen, sondern diese zurechtweisen: "Was aber die eingeschlichenen falschen Brüder betrifft, die sich eingedrängt hatten, um unsere Freiheit auszukundschaften, die wir in Christus Jesus haben, damit sie uns unterjochen könnten, denen gaben wir auch nicht eine Stunde nach, dass wir uns ihnen unterworfen hätten, damit die Wahrheit des Evangeliums bei euch bestehen bliebe." (Galater 2:4+5) 

Ein Judenchrist wie MCM weist denn auch nie auf die ganz hässliche Seite der Tora hin. Das Steinigen und das Abmurksen von Menschen, sogar von Kindern lässt er schlichtwegs weg. Er meint, Jesus hat sich an die Tora gehalten.
  
Hätte sich Jesus an die Tora gehalten, dann hätte Jesus die Ehebrecherin samt dem Ehebrecher steinigen lassen, nach der Veruteilung selbst Steine geworfen, zudem jeden Sabbatsünder zum Tode verurteilt, aber Jesus hat seine neuen Liebesgebote eingeführt, mit denen wir das ewige Leben erlangen: "Denn in Christo Jesu gilt weder Beschneidung noch Vorhaut etwas, sondern der Glaube, der durch die Liebe tätig ist. ... Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllet, in dem: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." (Galater 5:6+14)

Das Evangelium wäre mit Tora-Lehren nie fruchtbar geworden, denn die Heiden hätten sich nicht beschneiden und sich nicht steinigen lassen, die Römer und Germanen schon gar nicht. Aber die Toren der Tora haben die Decke drauf: "Sechs Tage soll man arbeiten; aber am siebenten Tage ist der Sabbat, die heilige Ruhe des HERRN. Wer am Sabbattag eine Arbeit verrichtet, der soll des Todes sterben!" (2. Mose: 31:15)

Jesus wurde durch die Tora verurteilt und an das Kreuz geschlagen, denn damals galten die Tora-Gesetze. MCM sympatisiert somit mit den Henkern, mit den Pharisäern, mit den Verbrechern, MCM ist ein Verräter, eben ein "falscher Bruder".

Zudem ist es strafbar, wenn sich MCM nicht von den Tötungsbefehlen der Tora distanziert, sondern öffentlich aufruft: die Tora ist gültig und einzuhalten. Die Tora ruft zu Verbrechen auf, die in ganz Europa verboten sind: "Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter bestraft." (Quelle: § 111)  

Lesen wir doch einmal die Früchte, die so ein Tora-Adept hervorbringt, die Kommentare hat MCM zwischenzeitlich gelöscht:





Zuerst droht MCM mit Kanal-Schliessung, später mit Polizei-Meldung, will den "Kleiner Steiner" im "Knast" haben, dann verdreht er jede Aussage und beschimpft mit "Satanskind", "dein Gott ist Hitler", "Holocaustleugner" ("Steiner" leugnet aber den Holocaust nicht), "Judenhass" (keiner hasst Juden), später nennt er jeden einen "Nazi", es folgen noch andere Drohungen, wie: "Ich bete für euch, dass ihr alle umkehrt zur Tora, ansonsten erwartet euch das Malzeichen des Tieres. MCM weiss somit nicht einmal, wie man zu beten hat, denn manipulatives Beten ist nicht "Dein Wille geschehe".

MCM merkt nicht, dass er durchdreht und dass bei ihm alle Sicherungen durchbrennen, er kann oder will nicht Gut und Böse unterscheiden, deswegen erkennt er auch nicht den besseren Bund, er ist blind für die Wahrheit, ein Blinder der Blinde führen will.

Der Streit zwischen Judenchristen und Heidenchristen gab es schon von Anfang an, die Apostel führten deswegen Apostelkonzile, in denen vereinbart wurde, wie mit diesem Zwist umgegangen werden soll. Judenchristen galten für Paulus als schwach im Glauben. So wurde ein Kompromiss vereinbart, der in der Apostelgeschichte (Kapitel 15 und 21) und im Galaterbrief (Kapitel 2) erwähnt ist, das um das Werk Christi nicht zu gefährden: "Zerstöre nicht wegen einer Speise Gottes Werk!" (Römer 14:20)

Heute allerdings, also 2000 Jahre danach, müssen wir nicht mehr Kompromisse mit Judenchristen eingehen, denn das Werk Christi ist fast vollbracht und wir haben (noch) die Meinungs- und Religionsfreiheit, wir dürfen die sündhafte Tora missachten. Das durften die ersten Apostel und Christen nicht offiziell, denn das Tora-Gesetz war damals gültige Rechtslage, jeder der Jahweh kritisierte oder die Tora missachtete, bekam wie Jesus die Todesstrafe. Zirka im Jahre 70 wurde denn auch dieser jüdischen Unterjochung ein bitteres Ende gemacht, Tempel und Jerusalem wurden durch die Römer zerstört.

Jede Epoche hat seine Zensur, auch wir letzten Christen tragen einen Maulkorb, denn wir müssen uns politisch korrekt ausdrücken, die Religions-Rassen-Diskriminierungs-Gesetze einhalten.

Video-Titel:
Frohe Botschaft an EndzeitreporterMcM und andere Judaisierer


Nachtrag vom 22. Juli 2017
Nach den antichristlchen Beschimpfungen gegenüber freien Christen zieht nun MCM ein weiteres Register, er outet sich als Sexist.

Im Video "Das Antichristentum ➤ 7 auf einen Streich | McM vs Miryline, GWE, AlSaifuddin u.v.m." weist MCM auf Paulus hin: "Einer Frau aber gestatte ich das Lehren nicht, auch nicht dass sie über den Mann herrsche, sondern sie soll sich still verhalten." (1. Thomotheus 2:12) 

Paulus betont, dass er das nicht erlaubt, er schreibt nicht, dass Jesus ihn so belehrte. Paulus bezieht sich auf die Tora, das ist nicht ein direktes Wort von Jesus, sondern ein Gesetz aus der Tora. Zudem regelt Paulus das Verhalten innerhalb der Gemeinden für seine Zeit, es betrifft also die Gemeindeordnung: "Wie in allen Gemeinden der Heiligen, so sollen die Frauen in den Gemeinden schweigen; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt." (1. Korinther 14:34)

Paulus legt hier den Frauen ein Joch aus der Tora auf, das Jesus sicher mit einem "... ich aber sage euch" erläutern würde. Die Apostelgeschichte bezeugt, dass den Frauen das Lehren ausserhalb der Gemeinde erlaubt ist: "Dieser fing an, öffentlich in der Synagoge aufzutreten. Da aber Aquila und Priscilla ihn hörten, nahmen sie ihn zu sich und legten ihm den Weg Gottes noch genauer aus." (Apostelgeschichte 18:26)

Eine Frau darf sehr wohl das Evangelium verbreiten, Jesus hat das nicht verboten, schliesslich hat Maria Magdalena die Auferstehung Jesu bezeugt und verkündet. Das Weisssagen und die Bibeltextarbeit hat auch Paulus den Frauen erlaubt.

Paulus hielt daran fest, dass nur verheiratete Älteste mit guten Eigenschaften in der Gemeinde lehren dürfen, also der Grünschnabel und Rohling MCM, der schon von der ersten Minute an frech und aufgeblasen war, müsste noch etliche Jahre schweigen: "... kein Neuling, damit er nicht aufgeblasen werde und dem Gericht des Teufels verfalle." (1. Timotheus 3:6)