Mittwoch, 28. Oktober 2015

"Ausrottung von Deutschland"

Die Völkermorde von Jahweh sind im alten Testament zu lesen, ganze sieben Völker wurden in den Tod geschlachtet, später kamen noch mehrere Völker dazu. Aber das war noch nicht alles, denn alle Feinde von Israel müssen vernichtet werden, bevor der Messias kommt. Das lehren viele Rabbiner so, ich musste dieses Abschlachten für den Messias in Vorlesungen von orthodoxen Juden kennen lernen.

Nebst dem Rabbi Baruch Efrati und dem Rabbi Sholom Berger, gibt es noch den Rabbi Elyahu Kin, der ausführlich darüber berichtet, wer Amalek ist: Es ist Deutschland als Zentrum, dann im weiten Sinn West-Europa und im noch weiteren Sinn Amerika. Diese müssen alle eliminiert werden, für dass der Messias kommen kann. Das spricht Rabbi Kin so geradlinig aus, wie Jahweh selbst, der befahl:
Und sie führten den Streit wider die Midianiter, wie der HERR Mose geboten hatte, und töteten alles, was männlich war. Sie töteten auch die Könige der Midianiter zu den andern von ihnen Erschlagenen, nämlich Evi, Rekem, Zur, Chur und Reba, fünf Könige der Midianiter; auch Bileam, den Sohn Beors, brachten sie mit dem Schwerte um. (…) So erwürgt nun alles, was männlich ist unter den Kindern; und alle Weiber, welche einen Mann durch Beischlaf kennengelernt haben, die tötet; aber alle weiblichen Kinder, die von männlichem Beischlaf nichts wissen, die lasset für euch leben. (4. Mose 31)
Schliesslich steht das Vernichten von Amalek in der Tora, so der Rabbi Kin, und zwar gültig für alle Zeiten bis der Messias kommt:
Da sprach der HERR zu Mose: Schreibe das zum Gedächtnis in ein Buch und lege es Josua in die Ohren, nämlich: ich will das Gedächtnis Amaleks unter dem Himmel ganz austilgen. Und Mose baute dem HERRN einen Altar und hiess ihn: Der HERR ist mein Panier. Und er sprach: Weil eine Hand auf dem Throne des HERRN erhoben ist, soll der Krieg des HERRN wider Amalek währen, von Geschlecht zu Geschlecht. (2.Mose 17:14-16)
Darum gilt das Vernichten von Amelek noch heute, denn das "Böse" muss vernichtet werden, damit das "Gute" in Israel herrschen kann. Umgekehrt muss man das verstehen, man muss also im Schuh des anderen gehen, im jüdischen Schuh, um das fassen zu können: Wir sind alle die "Bösen" und die Juden sind die "Guten", darum wurde ja auch die Welt erschaffen, damit dann das "Gute" in Israel herrschen kann.

Im jüdischen Blog "hamantaschen" lese sich dazu, was auch der Rabbi Kin lehrt. Yaakov (Jakob) und Esav (Esau) sind für den ewigen Streit verantwortlich, dass Esau der Betrogenen und Jakob der falsche Hund ist, der sich den Segen erschlich, wird wie selbstverständlich verschwiegen: 
Yaakov und Esav steht für den ewigen Zwist zwischen Judentum und Christentum. Esav = Edom (Rot) und beide werden mit den späteren Römern, Deutschland sowie dem Christentum identifiziert. Nicht, weil die Nachkommen des Esav unbedingt etwas mit Rom oder Deutschland zu tun hatten. Esav war ein Vorfahre des Amalek und letzterer wollte die Juden unter Moshe in der Wüste vernichten. Nicht etwa, weil die durch die Wüste wandernden Juden die Amalekiter bedrohten. Der Grund bestand einzig und allein darin, die Juden zu vernichten, weil sie Juden waren. Dasselbe hatten die Römer vor und später auch Nazi – Deutschland. Bis heute gelten Leute, die Juden hassen, weil sie Juden sind, als die ideologischen Nachfolger Amaleks. (Quelle: hamantaschen)

Sobald die Israeliten das Land Canaan (Israel) nach den 40 Jahren in der Wüste eroberten, waren sie verpflichtet, drei Dinge zu tun (Mischna Thora – Hilchot Melachim vom Rambam sowie Talmud Sanhedrin 20b): 1. Einen König zu ernennen. 2. Die Nachkommen Amaleks zu vernichten. 3. Einen Tempel zu bauen. (Quelle: hamantaschen)


... dass G – tt anscheinend alles so geplant hatte und Esav der Grossvater eine Amalek hatte werden müssen, um das jüdische Volk erst in die Diaspora zu treiben, nur um später die eigentliche Ge’ulah, sprich das messianische Zeitalter, und den eigentlichen Zweck der Welterschaffung herbeizuführen.(Qeulle: hamantaschen)

Alles was unserem Vorvater Yaakov mit Esav wiederfuhr, ist genauso für uns bis heute aktuell geblieben. Der Enkel Esavs war der berüchtigte Amalek, der nur ein Ziel vor Augen hatte: die Juden zu vernichten. Heutzutage interpretieren wir "Amalek" als zweierlei verschiedene Konzepte. Zum einen betiteln wir jene Menschen so, die nach wie vor das jüdische Volk vernichten wollen, und andererseits sehen wir in Amalek die eigene "Yetzer HaRah – die negative Seite in uns". (Quelle: hamantaschen)


Das antike Rom wurde als nachfolgende Generation des Esav bezeichnet. Heute streiten sich die Geister darum. Es gibt Leute, die sagen, die Deutschen seien Esav oder dessen Nachfahre Amalek (siehe Holocaust) und andere sagen ganz Westeuropa sei heute Esav einschliesslich den USA. Die damaligen Römer zumindest waren es und der Ramban sieht die Schuld am Fall der Hasmonäer (Yehudah Maccabi und seine Familie) darin, dass sie einen heimlichen Bund mit Rom eingingen. (Quelle: hamantaschen)
Völkermord ist Mord, aber die Juden sehen es anders, denn das "Böse" muss getilgt werden bis auf den letzten Atemzug des Feindes. Mir wird bang, wie die Weltherren das anstellen, sie kommen nicht selbst, sie schicken uns Verbrecher in Überzahl.
   
 Video-Titel: 
Why the need to Destroy Amalek? Can we identify who he is?
Ab Minute 56 kommt der Rabbi zur Quintessenz !!!

Video-Titel: 
Barbara Lerner Spectre — Ohne Multi-Kulti kann Europa nicht überleben