Freitag, 7. August 2015

"König der Illuminaten"

Nach dem Illuminaten-Plan soll Europa durch eine Volksverhetzung erobert werden. Umgesetzt heisst das, durch den Islam wird das Volk gespalten, so dass beide Lager einander bekämpfen. Die radikalen Muslime und die ISIS-Barbaren werden diesen Kampf im Volk anheizen, darum werden die Eindringlinge nach Europa geschleppt.

Es herrscht Krieg, diesmal geht keiner hin, weil es keiner merkt. Die jetzigen Regierungen dienen lediglich als Strohpuppen, um durch die Anarchie verbrannt zu werden. Die Regierungen sind zum Sturz geplant. Der König der Illuminaten wird dann die "Ordnung" (ordo ab chao) wieder einführen:
Durch die Not und den aus ihr entspringenden Hass bewegen wir die Massen.
Von uns geht das Schreckgespenst, der umfassende Terror aus. In unserem Dienste stehen Leute aller Anschauungen und Richtungen: Männer, die eine königliche Regierung wieder einführen wollen, Volksverführer (Demagogen), Sozialisten, Kommunisten und allerlei Wolkenkuckucksheimer (Utopisten). Wir haben sie alle für uns in das Joch gespannt. Jeder von ihnen untergräbt an seiner Stelle die letzten Stützen der Staatsgewalt und sucht die bestehende Rechtsordnung umzustossen. Durch solche Massnahmen werden alle Regierungen gepeinigt. Jeder sehnt sich nach Ruhe und ist bereit, um des lieben Friedens willen alles zu opfern. Wir aber lassen sie nicht zur Ruhe kommen, bis sie unsere Welt-Oberherrschaft offen und bedingungslos anerkannt haben. Das Volk stöhnt und verlangt nach einer Lösung der gesellschaftlichen (sozialen) Frage im Wege einer allgemeinen zwischenstaatlichen Verständigung. Da aber alle Völker in Parteien zerspalten sind und der Parteikampf grosse Mittel erfordert, so hängen alle Parteien und Völker von uns ab; denn das Geld haben wir allein.
Seitdem begann das Zeitalter der Volksherrschaft, in welchem wir die angestammten Könige durch Strohpuppen ersetzen, die wir aus der Masse des Volkes unter den uns sklavisch ergebenen Günstlingen als "Präsidenten" aussuchten. Das war der Sprengkörper, den wir unter die Grundmauern nicht nur eines, sondern - glauben Sie mir - aller noch nicht-illuminierten Völker gelegt haben.
Wenn der König der Illuminati auf sein geheiligtes Haupt die Krone setzen wird, die Europa ihm anbieten muss, dann wird er der Stammvater, der Patriarch der ganzen Welt sein. Das wird natürlich Opfer kosten, aber ihre Zahl wird niemals an die schweren Blutopfer heranreichen, die Grossmannssucht und Wettbewerb unter den nichteingeweihten Regierungen den Menschen im Laufe vieler Jahrhunderte auferlegt haben.
(Quelle: Buch "Weg zur Weltdiktatur")

So ist es zu lesen, ob es auch so ist, werden wir sehen, denn es gibt Jesus, der das Blatt andershin wenden kann, denn er wird den Antichristen und seine Brut vernichten und entsorgen. Jesus sagte eine Drangsal voraus, nichts von neuen Königreichen, sondern die Errettung für den, der ausharrt.

Mir ist bei der Webseite "hartgeld.com" aufgefallen, dass der Walter Eichelburg genau im Sinne der Illuminaten waltet, weil er eine königliche Regieung einführen will. Er predigt den Leuten dort, dass der Islam durch eine Volksrevolution und durch das Einsetzen eines Kaisers überwunden werden wird. Das ist Elite-Plan. Aber die Leute dort merken es nicht.

Genau hier kommt der Seher Irlmaier ins Spiel, weil er ja auch diese Revolutionen und schlussendlich einen Kaiser vorausgesehen hat. Kann es sein, dass Irlmaier zwar richtig gesehen hat, aber das Böse verschleiert als Gutes nicht durchschaut hat und somit falsch interpretiert hat ???

Natürlich stellt sich mir hier die Frage, warum kämpfe ich gegen den Islam, denn so bin ich ja auch in einem der zwei Lager. Das stimmt, aber mit der Stimme für Jesus. Das ist der wichtige und grosse Unterschied. Es gibt viele Muslime und Menschen, die noch erkennen und die noch zu Jesus wechseln. Und wir haben alle den Auftrag, die Wahrheit und die Gerechtigkeit zu suchen, auch wenn das eine Mega-Arbeit ist !!!

Nachtrag vom 6. November 2015
Eichelburg von "Hartgeld" arbeitet für den jüdischen Messias (Antichrist), deswegen sind seine Aussagen als Pläne der Rabbiner ernst zu nehmen. Aber die Pläne von Jesus Chirstus fehlen, das bitte nicht vergessen: "Dieses grosse und alte Geld hat sich noch ein Prestigeziel gesetzt: die Wiedererrichtung des jüdischen Tempels in Jerusalem, um damit für alle Zeiten als Messias der Juden in die Geschichtsbücher einzugehen." Quelle: HARTGELD)