Donnerstag, 18. Oktober 2012

Mythos Luther

Martin Luther hat immer noch einen guten Ruf, obwohl er ein grosser Sünder war. Da herrscht grosser Aufklärungsbedarf, denn es gab schon deuschte Übersetzungen von Bibeln vor Luther, siehe vorlutherische deutsche Bibeln.

Hier möchte ich einen Dank aussprechen für meine Vorfahren die Täufer und Wiedertäufer, die sich nicht der reformierten Staatskirche unterjochten, sondern bereit waren, für die Lehre Christi den Scheiterhaufen zu besteigen. Leider sind die heutigen Täufer auch mutlose und konforme Christen, die mit der "Hure Ökumene" Geschäfte machen.

Luther lehrte die Rechtfertigungslehre allein durch Glaube, diese Lehre wurde später falsch ausgelegt. Daraus entstanden die tatlosen Christen, die man nur noch am frommen Herumbeten und nicht an guten Taten erkennt.  

Hier eine kurze Darstellung der Schandtaten von Martin Luther:

Bauern-Massenmörder
Luther gründete nach der katholischen Machtkirche die reformierte Machtkirche. Luther war sehr regierungs-konform und unterstützte den Massenmord an den Bauern. Dazu schrieb er eine Schrift: "Wider die Mordischen und Reuberischen Rotten der Bawren". An Luther klebt viel unschuldiges Blut.

Täufer-Hinrichter
Die Täufer unterjochten sich keiner Staatskirche. Sie hielten an der Glaubenstaufe fest und verwarfen die kirchliche Säuglingstaufe. Luther forderte die Todesstrafe für die Täufer, deswegen wurden sie hingerichtet und erlitten den Märtyrertod.

Antisemit
Die Synagogen wollte Luther niederbrennen und die Juden ghettoisieren. Er hetzte also allgemein gegen die Juden, so wie es Hitler auch tat, die Ober-Juden blieben bei Luther und Hitler geschont. Luther wird zurecht der "Kleine Hitler" genannt.

Hier seine lesenswerte, kurze Schrift: "Von den Juden und ihren Lügen":

https://ia601402.us.archive.org/26/items/VonDenJudenUndIhrenLuegen/LutherMartin-VonDenJudenUndIhrenLuegen154318S..pdf

https://archive.org/details/VonDenJudenUndIhrenLuegen

Nachtrag vom 6. Juli 2017:
Mit dem Blog-Bericht "Keine bedingungslose Gnade !!!" möchte ich betonen, dass das Halten der Gebote (Gesetz Christi) heilsnotwendig ist. Mir ist aufgefallen, dass Luther oft falsch wiedergegeben wird, im Sinne, dass alleine der Glaube genügt. Ich bin selbst vor Jahren auf diese falschen Angaben über Luther reingefallen, es ist der Teufel, der die Lehre Luthers verfälscht und bei den Christen verankert. Ich bin keine Lutheranerin, denn Luther hat eine dunkle Schattenseite, er liess gegen die Bauern kriegen und er hat die Täufer und Wiedertäufer verfolgt und töten lassen. Das war die Inquisition der Reformatoren, die "Frucht des Glaubens" war nicht nur gut, die Frucht hatte Fäulnis.