Donnerstag, 23. März 2017

"The Project"

Die Mohammedaner-Mafia treibt ihr Unwesen seit Jahrzehnten, das während die Europäer sich in Frieden wähnten. Was ich in diesem Projekt-Plan lese, bringt mich noch mehr aus der Fassung, denn wieder einmal, wissen die Schweizer Regenten bestens Bescheid, tun nur so naiv, als wäre die Islamisierung eine Einbildung unter Islamophobie-Psychose.

Hier zu allererst der Strafartikel § 266, den die Schweizer Regenten mit den Füssen treten:
Wer eine Handlung vornimmt, die darauf gerichtet ist, die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft zu verletzen oder zu gefährden, eine die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft gefährdende Einmischung einer fremden Macht in die Angelegenheiten der Eidgenossenschaft herbeizuführen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.
In diesem Blog habe ich schon mehrmals begründet, dass die Soldaten Allahs unsere Feinde sind. Die Regenten lassen bewusst eine feindliche Macht ins Land, die Islamisten, Dschihadisten und Terroristen können frisch fröhlich in das "Gebiet des Krieges" einmarschieren, sich für eine Zeit noch in die soziale Hängematte legen und den Kriegsbefehl abwarten. Jeder religiöse Mohammedaner hat die Pflicht das "Gebiet des Krieges" für Allah zu islamisieren, das geschieht durch Mirgration, durch Moscheen, durch "Daʿwa" und anderes. Der Koran erlaubt auch eine gewalttätige Eroberung mittels Terror-Gewalttaten.

Es geschah im Jahr 2001 in der Schweiz, in Lugano, da wurde bei einer Razzia der Dschihad-Plan für die Islamisierung der ganzen Welt gefunden. Die westschweizerische Zeitung "Le Temps" berichtete damals darüber: "En novembre 2001, lors d'une perquisition, des enquêteurs suisses découvrent le 'Projet': une ambitieuse stratégie destinée à 'établir le règne de Dieu' sur toute la terre. (Quelle: LE TEMPS)

Dieser Dschihad-Plan "The Project" wurde im Jahre 1982 von der Muslimbruderschaft entworfen, er beinhaltet den Plan zur Eroberung der Welt durch den Islam. Zum Plan gehört: Taqiyya, Datenerhebung, Überwachen der Medien (Watchdog-System), Dschihad-Zellen, sogar die Rolle der "moderaten Mohammedanern" ist enthalten:
1. Voraussetzung: Das Umfeld kennen und sich eine wissenschaftliche Methodik für die Planung und Ausführung zueigenmachen.
2. Voraussetzung: Den Beweis der Ernsthaftigkeit dieser Arbeit erbringen.
3. Voraussetzung: Der internationale Einsatz muss mit den lokalen Gegebenheiten auf flexible Weise in Übereinkunft gebracht werden.
4. Voraussetzung: Bei unserem politischen Einsatz muss einerseits Isolation vermieden und andererseits fortwährende Ausbildung und Arbeit in Institutionen gewährleisten werden.
5. Voraussetzung: Sich der Gründung eines islamischen Staates widmen, parallel dazu sind Bemühungen stufenweise und zielgerichtet einzusetzen, um Kontrolle über die lokalen Machtzentren durch institutionalisiertes Vorgehen zu gewinnen.
6. Voraussetzung: In loyaler Art und Weise mit anderen islamischen Gruppen und Institutionen in verschiedenen Bereichen auf gemeinsamer Grundlage Seite an Seite arbeiten um "in den Bereichen wo man sich geeinigt hat zusammenzuarbeiten und die Uneinigkeiten beiseite zu legen".
7. Voraussetzung: Anwendung des Prinzips zeitlich begrenzter Zusammenarbeit zwischen islamischen und nationalistischen Bewegungen in allgemeinen Bereichen und auf gemeinsamer Basis wie zum Beispiel im Kampf gegen den Kolonialismus, die (christliche) Missionstätigkeit und den Jüdischen Staat ohne jedoch Bündnisse eingehen zu müssen. (Diese Strategie) bedingt auch, dass von Fall zu Fall begrenzte Kontakte mit gewissen Machtinhabern hergestellt werden müssen, solange diese Kontakte die Scharia Gesetzgebung nicht verletzen. Man darf ihnen jedoch nicht Loyalität entgegenbringen oder sie ins Vertrauen ziehen; man muss vor Augen halten, dass die islamische Bewegung der Grund für diese Initiativen ist und dass die Orientierung daher stammt.
8. Voraussetzung: Die Kunst, mit begrenztem Zeiteinsatz das Bestmögliche zu erreichen, ohne die grundsätzlichen Prinzipien zu missbrauchen, indem man sich stets daran erinnert, dass Allahs Lehre immer angewendet werden muss. Man muss das Passende anordnen und das Unpassende verbieten sowie stets eine dokumentierte Stellungnahme liefern. Wir sollten es jedoch nicht auf eine Konfrontation mit unseren Feinden ankommen lassen, weder auf der lokalen noch auf der globalen Ebene; dies wäre unverhältnismäßig und würde zu Angriffen auf dawa oder seine Anhänger führen.
9. Voraussetzung: Eine permanente Streitmacht für "Dawa" einrichten und Bewegungen unterstützen, welche sich in den Gebieten des Islam für den Heiligen Krieg (Dschihad) engagieren, stufenweise und so weit wie möglich
10. Voraussetzung: Zahlreiche und verschiedenartige Überwachungssysteme an mehreren Standorten unterhalten um einerseits Informationen zu sammeln und andererseits ein einzigartig effizientes Warnsystem einzurichten, welches der weltweiten islamischen Gemeinde dient. In Tat und Wahrheit ergänzen sich Überwachung, politische Entscheidungen und nutzbare Kommunikationssysteme.
11. Voraussetzung: Mittels politischer Planung und Dschihad soll sich die palästinensische Sache als Teil des weltweiten islamischen Plans zu eigen gemacht werden – weil sie schliesslich die Schlüsselposition der Renaissance der Arabischen Welt im heutigen Zeitalter darstellt.
12. Voraussetzung: Verstehen, wie man Selbstkritik und fortwährende Auswertung der weltweiten islamischen Politik und ihren Zielen ausübt- sowohl betreffend ihres Inhaltes wie auch ihres Vorgehens – um sie zu verbessern. Dies ist eine Pflicht und eine Notwendigkeit aufgrund der Vorschriften der Scharia. (Quelle: Conservo)

Die Original-Quelle in Arabisch und mit englischer Übersetzung: The Muslim Brotherhood - The Investigative Project on Terrorism. Über "The Project" gibt es sogar ein Buch: "La conquête de l'Occident":

  
Die Muslimbruderschaft wurde 1928 in Kairo gegründet, das Credo lautet: "Allah is our objective. The Prophet is our leader. Qur’an is our law. Jihad is our way. Dying in the way of Allah is our highest hope." Hier spiegeln sich auch die Zahlen 1928 = 1982.

Islam ist eine politische Strömung, Islam ist ein politisch-juristisch-religiöses Herrschaftssystem, so ist es im Koran zu lesen, alles andere ist Taqiyya, wie das da: "Der Islam sei zunächst nicht mit dem Islamismus gleichzusetzen, betont die dem Verteidigungsministerium unterstehende Behörde. Beim Islamismus handele es sich um eine politische Strömung." (Quelle: EPOCH TIMES)

Video-Titel: 
Islamic Infiltration Of The White House - The Evidence