Mittwoch, 18. November 2015

"The Devil" in Paris

Frontmann Jesse Hughes von Eagles of Death Metal

Am Freitag, der 13. November 2015 gab es in Paris ein satanisches Blutbad. Der Freitag der Dreizehnter gilt als Unglückstag: "Es gibt viele Deutungsversuche für diesen Aberglauben. Einer davon beruht auf der Tatsache, dass die Dreizehn und der Freitag jeweils einzeln schon seit langem als Unglückssymbole gelten. Es ist anzunehmen, dass abergläubige Menschen an Tagen, die gleichzeitig Freitage und Dreizehnte waren, schon immer besonders großes Unglück befürchteten. Später verbreitete sich der Aberglauben derart, dass heutzutage sogar Leute an den Freitag den 13. glauben, die weder mit Freitagen noch mit der Zahl Dreizehn im Einzelnen ein Problem gehabt hätten." (Quelle: WIKI)

Aber im religiösen Judentum ist der Freitag der Dreizehnte ein Glückstag: "Nicht überall ist die Zahl aber ein Symbol für Unglück. In der jüdischen Tradition ist die 13 eine Glückszahl und ein Symbol Gottes, weil sie über der Zwölf steht. Bei den Japanern gilt die 13 ebenfalls als Glückszahl. Der jüdische Kalender richtet sich nach dem Mond, sodass am 14. eines Monats immer Vollmond ist. Wenn der Vollmond auf einen Sabbat (Samstag) fällt, ist das ein Glücksfall, also ist auch Freitag der 13. etwas Positives." (Quelle WIKI) 

Wie wir wissen wurde Jesus an einem Freitag gekreuzigt und getötet. Für die Christen ein Trauertag und für die Juden der Tag, wo nach ihrem Glauben ein Bastard und Verführer zu recht verurteilt und hingerichtet wurde. Das kann im jüdischen Toledot Jeschu nachgelesen werden.

Im Islam ist der Freitag der Feiertag für Allah. Nach islamischer Scharia-Tradition finden die Hinrichtungen jeweils am Freitagabend nach Sonnernuntergang zur öffentlichen Schau statt. Auch diese Hinrichtungen verhöhnen Christus am Kreuz. Das Blutbad am Freitagabend wurde scharia-gemäss gegen die Kuffar durchgeführt.


Ich finde diese Rock-Typen von "Eagles of Death Metal" grauenhaft, satanische Tatoos verraten die Gesinnung. Wie Ratten verkrochen sie sich: "Die Bandmitglieder selbst konnten sich durch den Bühnenausgang retten." (Quelle: WIKI) Der Frontmann nennt sich selbst "The Devil". 

Wo waren die Sicherheitsleute ??? 

Das Lokal Bataclan mit Symbolen der Illuminaten wurde am 11. September 2015 (911 !!!) von den jüdischen Besitzern nach vierzig (biblische Regentenjahre !!!) Jahren verkauft, um nach Israel auszuwandern zu können (Exodus !!!): "His brother Joel, the co-owner, told Channel 2 that they sold the theater on September 11, and he recently immigrated to Israel. He said he took a call from the theater at the time of the attack and I could hear the gunfire." (Quelle: THE TIME OF ISRAEL)

Also auch der Exodus ist im satanischen Blutbad vorhanden. Die religiösen Juden werden aufgerufen, nach Israel zu ziehen, um den jüdischen Messias (Antichrist) zu krönen. Vorher muss Amalek zerstört werden.

Beim Exodus gab es ein Blutbad an allen ägyptischen Erstgeburten, also an unschuldigen Kindern und Tieren. Die Juden schmierten die Türpfosten und Schwellen mit Blut, um sich zu schützen, denn Jahweh war nicht allwissend, er brauchte eine blutige Kennzeichnung: "Und das Blut soll euch zum Zeichen dienen an euren Häusern, darin ihr seid, dass, wenn ich das Blut sehe, ich an euch vorübergehe und euch die Plage nicht widerfahre, die euch verderbe, wenn ich die Ägypter schlagen werde." (Exodus 12:13) 

Video-Titel: 
The Devil, Bataclan Concert Hall & Friday the 13th Paris Events

Video-Titel: 
Illuminati Cards Predict Paris Massacre? All-Seeing Eye on Eiffel 1 Hour After Sacrifice?
   

Video-Titel: 
Weitere Anspielungen von Bushido und Shindy auf die Terror-Attacken in Paris